Back

Digital Enterprise

Unser «Digital Enterprise»-Team berücksichtigt alle Aspekte der Führung einer digitalen Transformation. Um Ihr bestehendes Business in eine Data-Driven– und Digital-First-Organisation zu transformieren, das reaktionsschnell und skalierbar ist, braucht es mehr als nur «Technologie» oder die «Flexibilität der Cloud».

Unsere Dienstleistungen in diesem Bereich stellen die wichtigen Schnittstellen zwischen «Arbeitsabläufen», «Organisation» und «Technik» sicher. Dies ist eine unentbehrliche Komponente für jeden Entscheider, da hiermit die Übersicht während der Transformation sichergestellt wird und die anstehende Arbeit effizienter geplant werden kann.

Enterprise-Architektur

Unser Verständnis für die Disziplin der «Enterprise Architektur» ist die Zusammenarbeit von Business- und Technischen Teams. Jede digitale Transformation zeigt einen grossen Bedarf nach der Harmonisierung von Unternehmensabläufen, Systemen und Daten. Ebenfalls sind Security-Themen allgegenwärtig, wie dies auch regelmässig der Presse entnommen werden kann.

Das Abstimmen der verschiedenen Domänen-Architekten (Prozess, Informationstechnologie, Daten, Security) miteinander und mit den verschiedenen in- und externen Interessengruppen, die auf Enterprise-Architektur-Level zusammenlaufen, ist eine Herausforderung und geht weit über das «IT Planning» hinaus.

Dank der rapiden Entwicklung der Technologien ist die digitale Transformation eine kontinuierliche Reise mit wiederkehrendem Re-Engineering von Prozessen. Daher ist das Schaffen einer stabilen Grundlage DER elementare Schritt für jede Transformation. Ferner hilft es, Risiken zu minimieren und unkontrollierte Ausgaben (vor allem in der Cloud) zu vermeiden.

Customer-centric-transformation

Heutzutage betreibt jedes Unternehmen diverse Initiativen mit dem Fokus der Verbesserung der Kundenerfahrung, auch Customer Experience (CX) genannt. Neben der Verbesserung der Kollaboration mittels Vertriebs- und Marketing-Tools gibt es substanzielle Verbesserungsmöglichkeiten bei der Rationalisierung der Geschäftsabläufe und -systeme. Hierbei werden die Berührungspunkte der Kunden innerhalb der Wertschöpfungskette mit dem eigenen Unternehmen als Ausgangslage genommen.

Bei der kundenzentrierten Transformation wird der Fokus auf diese Berührungspunkte gelegt und als Ausgangspunkt für das Lösungs- bzw. Produktdesign definiert (Design-Thinking-Methode). Ziel ist eine harmonische Zusammenarbeit über alle digitalen Kanäle und ein in sich konsistentes Erscheinungsbild gegenüber dem Kunden. Konsequenterweise folgt im Innenverhältnis das Lösungsdesign dieser Maxime (Outside-In).

Richtig eingesetzt, ermöglicht dies den Unternehmen die Definition einer bestimmten Kundenerfahrung als strategisches Ziel, die durch Feedback der verschiedenen Kanäle konstant weiterentwickelt wird. Weiter ermöglicht es den Unternehmen, den Fortschritt messbar zu machen. Dies nicht nur durch Erreichen der strategischen Ziele, sondern auch mittels Auswertung des Kunden-Feedbacks.

Die Eliminierung von Kommunikationsbarrieren und die Vereinfachung der Selbstbedienung sind Schlüsselkriterien, um als zeitgemässes Unternehmen wahrgenommen zu werden. Integrierte Auswertung von Benutzerverhalten und Zurückspielen der gewonnenen Information in den Entwicklungsprozess erlauben es Ihnen, auf Kunden-Feedback professionell und zeitnah zu reagieren.

Innovation-Management

Eine skalierbare Infrastruktur, welche die zur Verfügung gestellte Technologie nach Bedarf einsetzen kann, kombiniert mit einem «Lean Portfolio»-Ansatz, sind Bedingungen für kontinuierliche Innovation.

Als Entscheidungsträger sind Sie darauf angewiesen, die Prioritäten zwischen den Themenbereichen DevOps, Transformation und Innovation dynamisch anzupassen. Wichtiger noch ist sicherzustellen, dass Innovation ausreichend Raum erhält und Ihre Plattform-Strategie die Umgebung zur Verfügung stellt, um schnell Prototypen und MVPs aufzubauen und zu validieren.

Hierbei unterstützen wir Sie, um mit Ihnen die Balance zwischen Governance und voller Flexibilität zu finden, und schaffen Räume für Kreativität unter Berücksichtigung der späteren Integration.

Platform-Strategie

In Verbindung mit der kundenzentrierten Transformation, welche die digitale Wahrnehmung des Kunden beeinflusst, ist es für jedes Unternehmen wichtig, auch die verborgenen Aspekte der Customer Journey zu berücksichtigen. Hierbei ist eine integrierte Plattform-Strategie unerlässlich, um ein konsistentes Erscheinungsbild und nahtlose Integration aller Prozessbeteiligten zu gewährleisten, ohne die Flexibilität auf technischer Ebene zu verlieren.

Die Plattform-Architektur und die Ebenen der Integration beeinflussen die Fähigkeit des Unternehmens, auf Kundenbedürfnisse agil zu reagieren.

Geschäftsprozess-Neugestaltung

Allgemein wird die «Digitale Transformation» als Synonym für technologiebasierte Innovation verstanden. Dabei wird die agile Organisation gerne als Konsequenz gesehen, um überhaupt mit dem kontinuierlichen Wandel der Technologie Schritt zu halten und Innovation zu betreiben.

Im Kontext vieler Problemlösungsprozesse ist eine agile Zusammenarbeit in vielerlei Hinsicht besser und effizienter, vor allem wenn es um komplexe Aufgaben geht, die unter Umständen unstrukturiert in Erscheinung treten. Beispiele sind hier Produktentwicklung, Kundeneskalationen usw.

Die Themen Prozess-Neugestaltung und vor allem Prozess-Architektur bekommen hier eine neue Gewichtung. Das Design von Prozessen muss nicht nur neu gedacht werden, sondern es eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten, vor allem in Bezug auf Prozess-Autonomie

Die Leistungsfähigkeit der heutigen Technologie kommt erst richtig zum Tragen, wenn Arbeitsabläufe so gestaltet werden, dass Systeme antrainiert werden und nach einer gewissen Anlaufphase in der Lage sind, autonom Entscheidungen zu treffen. 

Die Herausforderung hierbei ist, auf Vorhandenem aufzubauen und Abläufe neu zu verketten. Je nach Anwendungsfall reicht auch eine Nachjustierung von bestehenden Prozessen. Nicht selten finden sich Synergien und ermöglichen so auch eine Konsolidierung ganzer Applikationen. 

Das Verständnis für das Zusammenspiel von Prozess, System und Daten ist erfolgsentscheidend und gibt dieser Disziplin die entsprechende Wichtigkeit innerhalb der Enterprise Architecture. Dies ist ein weiterer Grund für das Alleinstellungsmerkmal der Callista, die in den einzelnen Themenbereichen stark vertreten ist und ein bedarfsgerechtes Zusammenspiel der Disziplinen ermöglicht.